Grüß Gott im Obersten Allgäu

Herzlich Willkommen in der südlichsten evangelischen Kirchengemeinde Deutschlands. Die beeindruckende Landschaft, die uns umgibt, zieht viele Menschen nach Oberstdorf. Dementsprechend bieten wir Ihnen neben den verschiedenen Angeboten der Kirchengemeinde auch ein umfangreiches Gästeprogramm. Dabei bildet die Kirchenmusik an der Christuskirche einen Schwerpunkt.  
Wir würden uns freuen, wenn Sie bei uns finden, was Sie suchen - sei es als Einheimische wie als Gäste - und wir uns bei den vielfältigen Anlässen begegnen.

Einfach heiraten!

 

Einfach heiraten!

Glücklich zu zweit. Aber mit dem kirchlichen Segen hat es noch nicht geklappt?
Zu aufwendig, zu teuer, zu kompliziert?

Dann ist der 24.04.2024 euer Tag!

Ihr könnt euch einfach Gottes Segen für eure Zweisamkeit zusprechen lassen oder
"Einfach heiraten".

Hier findet ihr weiterführende Informationen!

Der neue Gemeindebrief ist da!

Mosaik 49

Das Mosaik 49 ist gerade erschienen. Der neue Gemeindegrief der Pfarrei Oberstdorf widmet sich in dieses Mal dem Thema "Aufbruch ins Leben". Das Heft wird in diesen Tagen an die Haushalte verteilt. Die Online-Version können Sie hier als herunterladen. Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Stöbern.

Literaturgottesdienst

Heuer 125. Geburtstag von Erich Kästner und sein 50. Todestag. Dazu wird "Das doppelte Lottchen" 75. Bei aller Widersprüchlichkeit des Schriftstellers berühren seine Texte immernoch Groß und Klein. Deshalb war am 25. Februar das Lottchen bei uns im Literaturgottesdienst zu Gast. Wer nicht mitfeiern konnte oder die Texte nochmal nachlesen möchte, findet das Skript des Gottesdienstes hier: https://himmelreichweite.de/uncate.../das-doppelte-lottchen/

Viel Freude mit Luise und Lotte!

„Sexualisierte Gewalt darf keinen Platz haben in unserer Kirche!“

„Sexualisierte Gewalt darf keinen Platz haben in unserer Kirche!“

 

Landesbischof Kopp schreibt an die Gemeinden und Einrichtungen

Nach der Veröffentlichung der ForuM-Studie zur sexualisierten Gewalt in der Evangelischen Kirche hat sich Landesbischof Christian Kopp heute in einem Brief an die Gemeinden und Einrichtungen der Bayerischen Landeskirche gewandt. Darin bekräftigte er erneut, dass es keine Toleranz gegenüber sexualisierter Gewalt geben dürfe: „Sexualisierte Gewalt darf keinen Platz haben in unserer Kirche!“
Er selbst stehe fassungslos vor jedem Fall einer betroffenen Person, so der Landesbischof. Es „schreie zum Himmel“, dass es in der Evangelischen Kirche Gewalt gegen Kinder, Frauen und Männer gebe.
Er bittet darum, bei Intervention und Prävention wie bisher aufmerksam zu sein und weitere Schritte zu gehen. „Wir schaffen das nur gemeinsam“, so Kopp. Und er erklärte, dass sich alle Landeskirchen zeitnah der Durchsicht aller Personalakten stellen müssten – was in der Kürze der Zeit, die von den Forschenden der ForuM-Studie vorgegeben wurde, nicht möglich war.
Die ForuM-Studie (Forschung zur Aufarbeitung von sexualisierter Gewalt und anderen Missbrauchsformen in der Evangelischen Kirche und Diakonie in Deutschland) wurde von allen 20 Landeskirchen und der EKD in Auftrag gegeben und finanziert. Sie soll Risikofaktoren identifizieren, die sexualisierte Gewalt in der Kirche begünstigen, und rückt dabei insbesondere die Perspektive der Betroffenen in den Fokus.
 
Den vollständigen Brief von Landesbischof Kopp an die Gemeinden und Einrichtungen der Evang.-Luth. Kirche in Bayern können Sie als pdf-Dokument lesen:

Weiterführende Informationen haben wir für Sie HIER zusammengestellt.

Zum Thema finden Sie  die Sendung STATIONEN des Bayerischen Rundfunks in der Mediathek der ARD.

Gemeinsame Erklärung der Landeskirchen und des Rates der EKD sowie des Bundesvorstandes der Diakonie Deutschland zur Aufarbeitungsstudie „ForuM“ vom 06.02.2024:

Zusammenfassung der Ergebnisse des Forschungsverbundes ForuM:

Gedenkenswert

Gedenkeswert ist ein Angebot der Evangelischen Kirche

Die Evangelische Kirche begleitet Menschen beim Abschiednehmen. Uns ist dabei wichtig, die Persönlichkeit der Verstorbenen individuell und wertschätzend zur Sprache zu bringen. Wir wollen die Hinterbliebenen möglichst einfühlsam begleiten und eine Hoffnung erlebbar machen, die über den Tod hinausträgt.
Der Glaube an die lebensbejahende Kraft Gottes inspiriert uns und hilft uns, angstfreier und bewusster zu leben.

Gedenkenswert.de ist ein Pilotprojekt der Bayerischen Landeskirche

Die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern will damit ein Angebot schaffen, gute Erinnerungen und wohltuenden Kontakte digital zu pflegen.
Besuchen Sie doch mal die Internetseite des Projekts: www.gedenkenswert.de

 

Krieg in Europa - Diakonie Katastrophenhilfe

Krieg in Europa. Die Diakonie Katastrophenhilfe hat umgehend ein Hilfsprogramm gestartet und tut alles, um das Überleben der Menschen zu sichern. Im ersten Schritt wurde ein Nothilfe-Fonds über 500.000 Euro für die Ukraine-Krise bereitgestellt. „Für den Fonds gelten vereinfachte Antragsverfahren“, erläutert Michael Frischmuth, Programmleiter der Diakonie Katastrophenhilfe. „Unsere Partner in der Ukraine und den Nachbarländern können damit schnell und unbürokratisch Nothilfe leisten.“ Zu den Soforthilfen gehören beispielsweise Nahrungsmittel, Trinkwasser oder die Bereitstellung von Notunterkünften. Das evangelische Hilfswerk war seit Beginn des Konflikts in 2014 über viele Jahre im Osten der Ukraine aktiv und verfügt sowohl in der Ukraine, als auch in den Nachbarländern über ein Netzwerk von erfahrenen Nothilfeorganisationen. Auch im Rahmen des kirchlichen Hilfsnetzwerks ACT Alliance wird Hilfe geleistet. Über den Spendenbutton in der linken Spalte können Sie direkt für die Menschen in der Ukraine spenden.

Orgel-CD aus der Christuskirche

 

Bildrechte beim Autor

Unter dem Namen "Himmelschrofen Musik" geben wir eine CD heraus, die die 1974/1975 erbaute Simon-Orgel unserer Christuskirche in vielseitigen Klängen präsentiert. Kantorin Katharina Pohl hat schöne und bekannte Orgelstücke eingespielt. Freuen Sie sich auf die "Toccata" von Bach, "Le Coucou" von Daquin, die "Suite Gothique" von Léon Boëllmann  und andere Werke.
Für 14,- Euro können Sie diese CD bei Kantorin Pohl, im Pfarramt oder nach Gottesdiensten käuflich erwerben. Der Erlös aus dem Verkauf kommt der Simon-Orgel in der Christuskirche zugute.

Wenn Sie die Rezension im Allgäuer Anzeigeblatt lesen, können Sie gar nicht anders, als die "Himmelschrofen Musik" hören zu wollen. Übrigens: Auf Wunsch versenden wir die CD auch.