Grüß Gott im Obersten Allgäu

Herzlich Willkommen in der südlichsten evangelischen Kirchengemeinde Deutschlands. Die beeindruckende Landschaft, die uns umgibt, zieht viele Menschen nach Oberstdorf. Dementsprechend bieten wir Ihnen neben den verschiedenen Angeboten der Kirchengemeinde auch ein umfangreiches Gästeprogramm. Dabei bildet die Kirchenmusik an der Christuskirche einen Schwerpunkt.  
Wir würden uns freuen, wenn Sie bei uns finden, was Sie suchen - sei es als Einheimische wie als Gäste - und wir uns bei den vielfältigen Anlässen begegnen.

 

Kiras Adventskalender

Adventskalender
Bildrechte Vernetzte Kirche

Damit das Warten auf Weihnachten schneller vergeht, gibt es auf der evangelischen Kinderseite "Kirche entdecken" ab 1. Dezember 2022 endlich wieder einen Adventskalender: Zusammen mit der schlauen Kirchenelster Kira können Kinder sich hier vom 1. bis 25. Dezember jeden Tag einen Teil der Weihnachtsgeschichte anhören und so einiges über die damalige Zeit erfahren: Wie haben die Menschen damals gelebt, als Jesus geboren wurde? Wer regierte das Heilige Land? Was war das Geheimnis des Sterns von Bethlehem? Mit jedem angeklickten Kalenderblatt wandert ein neues Detail in Kiras Weihnachtsbild, das sich nach und nach passend zur Weihnachtsgeschichte vervollständigt.

Weihnachtsrätsel für Kinder

Außerdem hat Kira jeden Tag einen Buchstaben in den Texten versteckt. Alle zusammen ergeben richtig geordnet einen Lösungssatz. Alle Kids, die diesen Satz richtig erraten und an die Redaktion schicken, können an einer Verlosung teilnehmen und vielleicht einen von vielen schönen Preisen gewinnen.

Kirche-entdecken.de ist das erste Internet-Angebot der evangelischen Kirche für Kinder im Grundschulalter und wird herausgegeben von der Evang.-Luth. Kirche in Bayern und der Evang.-Luth. Kirche Hannovers.

Gedenkenswert

Gedenkeswert ist ein Angebot der Evangelischen Kirche

Die Evangelische Kirche begleitet Menschen beim Abschiednehmen. Uns ist dabei wichtig, die Persönlichkeit der Verstorbenen individuell und wertschätzend zur Sprache zu bringen. Wir wollen die Hinterbliebenen möglichst einfühlsam begleiten und eine Hoffnung erlebbar machen, die über den Tod hinausträgt.
Der Glaube an die lebensbejahende Kraft Gottes inspiriert uns und hilft uns, angstfreier und bewusster zu leben.

Gedenkenswert.de ist ein Pilotprojekt der Bayerischen Landeskirche

Die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern will damit ein Angebot schaffen, gute Erinnerungen und wohltuenden Kontakte digital zu pflegen.
Besuchen Sie doch mal die Internetseite des Projekts: www.gedenkenswert.de

 

Gestalten Sie Christbaumkugeln mit!

Christbaumkugel
Bildrechte pixabay

Dieses Jahr wurde die Idee geboren, den Baum in unserem Innenhof gemeinsam zu schmücken mit selbstgestalteten Kugeln.
Mit der Christbaum-Kugel verbindet sich der Brauch, Äpfel an den Baum zu hängen und so an das Paradies zu erinnern.
Die ersten Glaskugeln waren rot und glänzend, rot wie ein reifer Apfel, rot wie die Farbe der Liebe und golden glänzend für einen Hauch von Gott.
Die runde Form steht für die Ewigkeit ohne Anfang und Ende.

Gemeinsam kann unser Baum zu einem Christbaum werden, der die Wünsche und Hoffnungen für unsere Welt sichtbar für alle trägt.
Kugeln zum Beschriften, Bemalen und Befüllen liegen in unserer Kirche.
Gerne können Sie zuhause auch andere Kugeln gestalten.

Sicherlich finden Sie für Ihre Kugel einen guten Platz am Baum.
Je mehr mitmachen, umso schöner und lebendiger wird er.
Ein wunderbares Bild für den Glauben - bunt und vielfältig. Eine runde Sache!

 

Neuer Pfarrer im Kleinwalsertal

Pfr. David Metzger
Bildrechte David Metzger

Schaue ich auf zu den Bergen, woher kommt mir Hilfe?
Meine Hilfe kommt vom Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat.

(Psalm 121,1)

Dieser Bibelvers aus den Psalmen kam mir sofort in den Sinn, als ich die Pfarrstelle im Kleinwalsertal gelesen habe. Er beschreibt für mich vieles, was ich bei der Vorstellung und der Besichtigung der Stelle wahrnehmen durfte.
Menschen ziehen in die Berge, um aufzuschauen und darüber hinaus den zu entdecken, der diese wunderbare Bergwelt geschaffen hat.

Geboren bin ich 1985 in Nürnberg. Nach dem Abitur ging es für mich nach Unteröwisheim zum CVJM Baden für ein freiwilliges soziales Jahr. Mein Studium der Theologie erfolgte an der FAU Erlangen. Im Vikariat bis Februar 2018 lernte ich die praktische Arbeit als Pfarrer in Weißenhorn kennen. Hierauf sammelte ich in den nächsten fünf Monaten weitere Erfahrungen in der erlebnispädagogischen Arbeit bei GFE|erlebnistage im bayerischen Wald. Danach besetzte ich die zweite Pfarrstelle in der Gesamtkirchengemeinde Schwabmünchen.

Nun freue ich mich ab dem 15.11.2022 auf die Stelle Oberstdorf IV im Kleinwalsertal und Umgebung. Ich will mir die ersten Monate Zeit nehmen, um Sie kennenzulernen und zu hören, was die Bedürfnisse der Menschen im Kleinwalsertal sind. Gerne mache ich mich mit Ihnen auf den Weg, durch das Tal und auf die Berggipfel, schaue mit Ihnen hinauf und suche Gott, der Himmel und Erde gemacht hat.  

Gottes Segen!

Ihr Pfarrer David Metzger

Mosaik 44 erschienen

Mosaik 44Der neuen Gemeindebrief ist da.
Sie können ihn mit Klick aufs Bild in der digitalen Version herunterladen.

Viel Freude beim Schmökern.

 

 

 

 

 

 

Corona: Aktuelle Informationen

Auch wenn es im öffentlichen Raum weitreichende Lockerungen gibt, hat der Kirchenvorstand auf seiner Sitzung vom 15.11.2022 folgende Regelungen für das Zusammenkommen zu Veranstaltungen im Gemeindehaus und der Christuskirche beschlossen:
 
Der Kirchenvorstand empfiehlt auch weiterhin das Tragen einer Maske im Gottesdienst. Im Gemeindehaus obliegt das Masketragen der Verantwortung der Gruppenleiter*innen in Absprache mit den Teilnehmenden.
(Stand: 17.11.2022)

Krieg in Europa - Diakonie Katastrophenhilfe

Krieg in Europa. Die Diakonie Katastrophenhilfe hat umgehend ein Hilfsprogramm gestartet und tut alles, um das Überleben der Menschen zu sichern. Im ersten Schritt wurde ein Nothilfe-Fonds über 500.000 Euro für die Ukraine-Krise bereitgestellt. „Für den Fonds gelten vereinfachte Antragsverfahren“, erläutert Michael Frischmuth, Programmleiter der Diakonie Katastrophenhilfe. „Unsere Partner in der Ukraine und den Nachbarländern können damit schnell und unbürokratisch Nothilfe leisten.“ Zu den Soforthilfen gehören beispielsweise Nahrungsmittel, Trinkwasser oder die Bereitstellung von Notunterkünften. Das evangelische Hilfswerk war seit Beginn des Konflikts in 2014 über viele Jahre im Osten der Ukraine aktiv und verfügt sowohl in der Ukraine, als auch in den Nachbarländern über ein Netzwerk von erfahrenen Nothilfeorganisationen. Auch im Rahmen des kirchlichen Hilfsnetzwerks ACT Alliance wird Hilfe geleistet. Über den Spendenbutton in der linken Spalte können Sie direkt für die Menschen in der Ukraine spenden.

Orgel-CD aus der Christuskirche

 

Bildrechte beim Autor

Unter dem Namen "Himmelschrofen Musik" geben wir eine CD heraus, die die 1974/1975 erbaute Simon-Orgel unserer Christuskirche in vielseitigen Klängen präsentiert. Kantorin Katharina Pohl hat schöne und bekannte Orgelstücke eingespielt. Freuen Sie sich auf die "Toccata" von Bach, "Le Coucou" von Daquin, die "Suite Gothique" von Léon Boëllmann  und andere Werke.
Für 14,- Euro können Sie diese CD bei Kantorin Pohl, im Pfarramt oder nach Gottesdiensten käuflich erwerben. Der Erlös aus dem Verkauf kommt der Simon-Orgel in der Christuskirche zugute.

Wenn Sie die Rezension im Allgäuer Anzeigeblatt lesen, können Sie gar nicht anders, als die "Himmelschrofen Musik" hören zu wollen. Übrigens: Auf Wunsch versenden wir die CD auch.

 

 

Schuhaktion beendet!

Bildrechte beim Autor

Am 30. September 2013 gingen die ersten Schuhpakete auf die Reise. Nun, acht Jahre später, stellen wir das Sammeln der Schuhe ein. Auch coronabedingt ist der Markt so eingebrochen, dass der Erlös den Aufwand nicht mehr rechtfertigt. Trotzdem sagen wir: Es hat sich gelohnt! 3.150 kg Schuhe haben uns € 3.150 erbracht, mit denen wir unser neues Gemeindehaus errichten konnten.
 
Wir danken allen, die uns unterstützt haben. Bitte geben Sie keine Schuhe mehr in der Kirche, im Pfarrbüro oder im Oberstdorf Haus ab. Sie können aber die meisten Kleidercontainer im Ort nutzen, um tragbare Schuhe Bedürftigen zukommen zu lassen.
Herzlichen Dank für Ihr Verständnis!